Kapitel 18 Männerurlaub

Meine kleine Schwester musste sich schonen und mir wollten meine Eltern nicht den Urlaub verderben. Deshalb entschieden meine Eltern sich, dass wenigstens mein Vater mit mir im Wohnmobil in den Sommerurlaub fuhr, während meine kleine Schwester mit unserer Mutter zu Hause blieb. Nur wenigstens nach Luxemburg – ein Bisschen entspannen. Genauer hatten wir einen Campingplatz auf der deutschen… Weiterlesen Kapitel 18 Männerurlaub

Kapitel 17 Hausmeister

In den Stellenangeboten unserer Dorfzeitung stand, dass die Stadt Niederkassel mehrere Hausmeister suchte, die kleinere Reparaturarbeiten in den provisorischen Übergangsheimen unserer Flüchtlinge, Asylbewerber und Aussiedler verrichten konnten. Die kleineren Reparaturarbeiten, die von uns erwartet wurden, waren wirklich nur, Glühbirnen austauschen und anderer Kinderkram. Für größere Aufträge wurden Mitarbeiter des städtischen Bauhofs oder Fremdfirmen gerufen. Ich… Weiterlesen Kapitel 17 Hausmeister

Kapitel 16 Hochzeit (die erste)

Unsere Verlobung war irgendwie noch Spaß, verglichen mit dem, was ein paar Wochen später passieren sollte. Da meinte Medina wir sollten mal einen Schwangerschaftstest holen. OK, dann hol ich halt mal einen. Interessant, was man so alles macht. Andreas Keller kauft einen Schwangerschaftstest. Für mich war das ungefähr so wie, wenn man der Sprechstundenhilfe beim… Weiterlesen Kapitel 16 Hochzeit (die erste)

Kapitel 15 Wie ich Medina kennen lernte

Als ich mit meinen paar Klamotten in mein Zimmerchen im Wohnheim einzog, wurde ich beobachtet. Später dann wurde mir auf einer kleinen Fete bei meinem Kollegen Siniša eine junge Frau vorgestellt, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Irgendetwas an diesem großen, dunkelhaarigen Mädchen faszinierte mich vom ersten Moment an. Wir haben uns an dem… Weiterlesen Kapitel 15 Wie ich Medina kennen lernte

Kapitel 14 Zivildienst

Ich war gerade Hals über Kopf beim meinen Eltern ausgezogen. Mit wehenden Fahnen hinein in die Freiheit, die in meinen eigenen vier Wänden auf mich wartete. Meine eigenen vier Wände waren ein möbliertes Zimmer von ca. 12,5 Quadratmetern im Erdgeschoss des Personalwohnheims im Klinikum Köln-Merheim. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flures befanden sich die Gemeinschaftsküche… Weiterlesen Kapitel 14 Zivildienst